entree1500
Hier gehts zum Rundgang durch die Ausstellung. Einfach aufs Bild klicken!

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst,

endlich ist es so weit. Unsere Ausstellung in den neuen Räumen im Museum Schlosspark ist ab dem 10. März geöffnet. Mit einer Voranmeldung kann man zu den normalen Öffnungszeiten die Ausstellung ARTenvielfalt der Künstlergruppe Nahe besichtigen.

Anmeldung telefonisch unter 0671 920 777
oder per Mail unter museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de

Der Eintritt ist frei. Ein Katalog mit Abbildungen der Exponate kann vor Ort gegen eine geringe Gebühr erworben werden.

Zur Ausstellung: Was meinen wir mit ARTenvielfalt?
Nimmt man das Wort auseinander, so steht ART am Anfang. Die englische Bezeichnung für Kunst. Diese ist inzwischen auch im deutschsprachigen Raum sehr geläufig, so dass Kunst-Messen als ART Karlsruhe, ART-Cologne oder ART Basel bezeichnet werden.

Zusammen kann man ARTenvielfalt also auch als „Kunstvielfalt“ interpretieren. Dies passt zu unserer Künstler*innengruppe sehr gut, weil wir verschieden sind, verschieden arbeiten, aus verschiedenen Generationen stammen usw. Wir ergänzen uns und schaffen es dadurch immer wieder, „vielfältige“ und damit interessante Ausstellungen zusammen zu stellen.

In der Biologie bezeichnet die Artenvielfalt die Anzahl der biologischen Arten, meint aber auch oft im Zusammenhang mit der Biodiversität, die Vielfalt der Ökosysteme. Diese ist leider immer mehr bedroht und daher für viele Künstler*innen ein sehr relevantes Thema, mit dem sie sich im weitesten Sinn, kreativ forschend auseinander setzen.

Was macht ARTenvielfalt in diesem doppelten Sinn so bedeutsam?
ARTenvielfalt ist – beziehungsweise war – für viele von uns selbstverständlich und gar nichts besonderes. Wir sind eine Welt gewöhnt, wo man fast alles über irgendwelche Medien als Abbildung anschauen und nachlesen kann. Museen zeigen Kunstschätze und Funde aus aller Welt sowie aus allen Zeiten. Wer über genügend Einkommen verfügt, reist um die ganze Welt und schaut sich verschiedenste Kulturen und Lebensräume vor Ort an. Lebensmittel und andere Produkte werden um den gesamten Globus geschickt und können bei uns in Läden oder über das Internet erworben werden. Durch die Corona-Krise hat sich hier viel verändert. Und auch sonst erreichen uns immer häufiger Nachrichten, wie dramatisch der Verlust der Artenvielfalt im biologischen Sinne ist. Der Weltbiodiversitätsrat warnt immer wieder: Aufgrund von Naturzerstörung und dem Artensterben wächst auch das Risiko neuer Pandemien, so wie wir sie gerade erleben.

Nichts desto trotz oder auch gerade trotzdem, möchten wir Sie auch zu einem digitalen Rundgang durch unsere Ausstellung einladen.

Kunst, ob man sie selbst herstellt oder ob man sie betrachtet, ist für viele Menschen Lebenselexier und Seelennahrung. Sie regt an zu neuen Gedanken, sie stößt Erinnerungen an, sie kann kritisch auf Dinge hinweisen oder auch einfach nur schön sein und uns erfreuen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Ausstellung besuchen – analog oder digital, beides ist ab jetzt möglich.

Annette Thiergarten
Vorsitzende der Künstlergruppe Nahe e.V.


Teilnehmende Künstler*innen der Ausstellung ARTenvielfalt